"Die E.I.rrenanstalt" oder "Nicht ohne meine Schwimmnudel!"

OSt-Theater 2021

Drei Tage in der „E.I.rrenanstalt“ konnten viele Zuschauer vom 30.06 bis zum 02.07 von der Theater-AG des Englischen Instituts beobachten. Basierend auf der Kurzszenensammlung „Mr. Pilk’s Irrenhaus“ von Henry Pilk entstand die „E.I.rrenanstalt“.  

Nach monatelanger Unsicherheit über die genaue Form der Aufführung, ob nun digital oder direkt vor Publikum, konnte das Stück tatsächlich vor in Abstand sitzendem Publikum aufgeführt werden. Die einzelnen absurden Szenen, durch die die Zuschauer gekonnt von Isabel Jürgens, Lars Kolb und Daria Svetlova geführt wurden, sorgten immer wieder auf`s Neue für Spannung.  – Dieses Stück bot eine Vielzahl an abstrusen Vorkommnissen.  Ob sie nun von einem gelangweilten Paar, dessen Wohnung von einem Cowboy übernommen wird, einem Patienten dessen Ohrwurm Eier legt, von zwei Spionen, die über ihren eigenen Code verzweifeln oder einer männermordenden Nymphomanin handelten, das Ende jeder Szene war immer eine Überraschung und ließ den Zuschauer oft mit mehr Fragen als Antworten zurück.

All dies kam zustande, da die Regisseurin und Leiterin der Theater-AG, Kerstin Kulozik sich im September 2020 entschied, trotz der noch sehr angespannten Corona Lage die AG fortzuführen mit dem festen Vorsatz, auf jeden Fall ein, wie auch immer geartetes Ergebnis zu bekommen. Geprobt wurde durchgehend unter Einhaltung des Mindestabstands, der mithilfe von Schwimmnudeln gewährleistet wurde, mit Masken und durchgehend stufengetrennt sowie teilweise online. Dieses Szenenstück eignete sich hervorragend dafür und war auch genau deswegen ausgesucht worden.

Das Stück schaffte es, Zuschauer aller Altersgruppen anzusprechen und sowohl die Umsetzung als auch die Schauspieler wurden hoch gelobt. Die anfangs noch streng limitierten Karten waren an jedem Abend ausverkauft.

Die Theater-AG des Englischen Instituts wird auch nächstes Jahr unter der Leitung von Frau Kulozik stattfinden, halten sie sich also auf dem Laufenden!

Anna Wiese  und Micah Hilgert, K2