"Write for rights"

Briefe der Klassen 10d+11cBriefe der Klassen 10d+11c

10. Dezember - Tag der Menschenrechte - Übergabe der 124 „Briefe gegen das Vergessen“

Am 10. Dezember, dem internationalen Tag der Menschenrechte, überreichten Schülerinnen aus den vier bilingualen Gemeinschaftskundeklassen 124 Briefe der Aktion „Write for Rights – Briefe gegen das Vergessen“. Jedes Jahr stellt Amnesty International eine Reihe von Menschenrechtsaktivist*innen und ganz normalen Bürger*innen vor, die wegen ihrer Bemühungen um die Einhaltung der Menschenrechte oder auch aus ganz willkürlichen Gründen ohne ordentliches Gerichtsverfahren in Gefängnissen ihrer Länder inhaftiert sind und oftmals weder eine Anklage noch eine Aussicht auf Entlassung haben.

 

Briefe der Klassen 11a+bBriefe der Klassen 11a+b

Die vier Schulklassen haben sich mit ihren beiden Lehrerinnen Frau Kräutle-Brecht und Frau Rose-Zimmermann auf vier der vorgestellten Aktivist*innen, bzw. Bürger*innen konzentriert.

Die Journalistin Zhang Zhan, die zum Missfallen der Chinesischen Regierung staatliche Zensur in der Covid-Berichterstattung öffentlich gemacht hat, befindet sich aus Protest gegen ihre Verurteilung zu vier Jahren Gefängnis derzeit im Hungerstreik.

Der Anwalt Mohamed Baker, Leiter eines Zentrums für Menschenrechte, befindet sich aufgrund von unbewiesenen Terrorvorwürfen ohne Verurteilung, und damit auch ohne definierte Haftzeit, ebenfalls in Haft.

 

Übergabe der Briefe ans SekretariatÜbergabe der Briefe ans Sekretariat

Der 17jährige Teenager Mikita Zalatarou kam im Zuge der Proteste gegen die offensichtlich gefälschten Präsidentschaftswahlen in Weißrussland ins Visier des Staatsschutzes. Ihm wird das Werfen eines Molotow-Cocktails vorgeworfen. Nachdem Mikita sechs Monate in Untersuchungshaft verbrachte, wurde er Anfang des Jahres zu fünf Jahren Haft in einer Jugendstrafkolonie verurteilt.

Die ebenfalls minderjährige Ciham Ali, Tochter des ehemaligen Informationsministers von Eritrea, verschwand vor neun Jahren bei dem Versuch, ihrem Vater ins Exil zu folgen. Diesem wurde 2012 eine Beteiligung am Militärputsch vorgeworfen. Da Ciham auch die US-Amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, richten sich die Briefe an den US-Außenminister Blinken, in dieser Sache endlich aktiv zu werden.

Die Schülerinnen und Schüler schrieben jeweils einen Brief an die zuständigen Behörden und einen zweiten an die betroffenen Menschen oder deren Familien, so dass am Ende acht gut gefüllte Umschläge im Sekretariat „aufgegeben“ werden konnten.

Klassen 10d, 11abc, Frau Kräutle-Brecht, Frau Rose-Zimmermann