Geografie

Exkursion Geografie

Exkursion der Klasse 10a zum Mark Twain Village

Die Schüler*innen der Klasse 10a durften in dieser Geografie-Exkursion eine riesige Konversionsfläche bestaunen und selbst überlegen, was mit dieser passieren soll.

Als Ende 2013 die US-amerikanischen Soldaten aus Heidelberg abzogen, entstand eine Konversionsfläche von knapp 180 Hektar, die daraufhin leer stand und nun für die Bevölkerung nutzbar gemacht werden soll. Konversion bedeutet, dass eine alte Fläche, in dem Fall altes militärisches Gelände, für zivile Zwecke verwendet und somit nutzungsverändert wird. Aus der Kommandeursvilla im Mark-Twain Village entsteht jetzt ein Kulturzentrum für transatlantische Beziehungen. Wir besichtigten dort eine Ausstellung mit Fotografien, die direkt nach dem Abzug der Soldaten auf den verwaisten Flächen aufgenommen wurden.

Unsere Aufgabe im Anschluss an die Besichtigung war es, uns zu überlegen, was man aus dieser ganzen noch ungenutzten Fläche machen könnte. Dazu sollten wir Plakate für die jeweiligen Vorschläge gestalten. Die Schüler*innen der 10a fanden Spaß daran, ihren Gedanken und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und einmal ein wenig Abwechslung von dem eintönigen Schulalltag zu bekommen. Bei den Ideen war so ziemlich alles vertreten: von einer Senioren-WG, über eine Disko mit angehängten Restaurant für die Jugend Heidelbergs, bis hin zu einer neuen Bowlingbahn. Es war sehr interessant einmal mitzubekommen, was sich Jugendliche in Heidelberg wünschen und wie ihre Verbesserungsvorschläge sind. Als abschließendes Fazit, kann ich nur Positives sagen. Die Länge des Projekts von zwei Stunden war ideal, die Führung hochinteressant und die Idee, unsere Stadt Heidelberg mitzugestalten, sehr gut.

Gabriel Münch, 10a