Theater-AG

Theater

Aufführungen

Die Angst vor dem Fremden, vor dem Andersartigen, das Streben nach der Perfektion menschlicher Existenz, der Wunsch nach dem ewigen Leben. Es gibt kaum Aspekte, die  aktueller und gegenwärtiger sind: die Flüchtlingskrise, Genmanipulationen und Embryonalforschung, der gottgleiche Eingriff in die Natur überhaupt, der nach und nach unseren natürlichen Lebensraum zerstört.
All das lässt uns Menschen zu Monstern werden - dabei zeigen wir mit Angst und Ekel, mit Abneigung und Aggression auf die anderen, die wir als Monster beurteilen. Wer ist das monströse Geschöpf? Der bzw. das Fremde uns gegenüber oder der bzw. das Fremde in uns? Das Ergebnis unserer Wissenschaft oder der wissenschaftliche Mensch selbst?
Der Roman Frankenstein oder Der moderne Prometheus von Mary Shelley erschien 1818. Aber offensichtlich war er seiner Zeit voraus.
Seine Zeitlosigkeit zeigt die Inszenierung der Theater-AG des E.I. am 5./6. und 7. Juni 2019, jeweils um 19.30 Uhr in der Sporthalle des E.I.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!