E.I.-on-Tour

Reka und Kalinda haben Spaß beim KickboxenDie Klasse 6b nach dem Training

Ein Tag im Boxgymnasium

In der Woche vor den Herbstferien fand bei uns in der Schule die EI-on-Tour-Woche statt. In dieser Woche ist kein normaler Unterricht, sondern viele Projekte, Exkursionen, Fahrten und Unternehmungen werden in dieser Woche gebündelt.

Am Mittwoch in dieser E.I.- on-Tour Woche, gingen wir, die Klasse 6b, in das Boxgymnasium nach Rohrbach. Dort gab es ein kleines Fitnessstudio sowie einige Sandsäcke und einen Boxring. Unsere Lehrerinnen Frau Köpp und Frau Eggert-Neben begleiteten uns.

Als alle bereit und umgezogen waren, begannen wir mit dem Aufwärmtraining. Wir machten einige Dehnübungen und arbeiteten uns in den Front-Kick und den Roundhouse-Kick ein. Außerdem lernten wir eine Grundlagenübung, die Position 3, kennen.

Als alle aufgewärmt waren, gingen wir mit Weltmeister Ali und Boxtrainer Tom zu den Übungsmatten. Die Boxer zeigten uns verschiedene Übungen mit dem Schlagpolster. Nach einer kurzen Trinkpause starteten wir mit einem anstrengendem Krafttraining. Dann wiederholten wir die einstudierten Kicks mit beiden Beinen. Jeder bekam ein Paar Boxhandschuhe und wir trainierten mit den Sandsäcken. Zum Schluss stellten sich einige Jungs der Herausforderung, gegen Boxweltmeister Ali zu kämpfen.

Es war ein ganz besonderer Schultag!

Sophie Waltering, 6b

 

Mudau Teambuildung Bild 1Mudau Teambuildung Bild 2

Teambuilding im Odenwald

Am 24.10.2019 traf sich die Klasse 7a mit 19 Schülerinnen und Schülern um 07:55 Uhr vor dem Haupttor unserer Schule. Von dort aus gingen wir zusammen mit den Klassenlehrern Herr Schwarzer und Frau Roth zur Haltestelle „Rheinstraße“ und fuhren mit der Straßenbahn zum S-Bahnhof „Weststadt/Südstadt“. Der Zug S1 verließ mit 8 Minuten Verspätung den Bahnhof in Richtung Eberbach. 30 Minuten später erreichten wir den S-Bahnhof in Eberbach und stiegen in einen bereits wartenden Reisebus ein, um weitere 45 Minuten nach Steinbach bei Mudau im Odenwald zu fahren. Nach einem kurzen Fußweg, vorbei an einem Bauernhof mit zwei dicken Schweinen und vielen Hühnern, wurde die Gruppe in einer großen Scheune von den Mitarbeitern des Eventure-Teams sowie von zwei Katzen freudig begrüßt und wir erhielten eine Sicherheitseinweisung.

Nachdem eine halbe Stunde später alle mit Klettergurten und Helmen ausgestattet waren, durften die Schülerinnen und Schüler im nahegelegenen Wald in Kleingruppen mit den Teambuilding-Aufgaben beginnen.

Diese bestanden aus einem Spinnennetz, durch dessen Löcher jeweils ein Kind mit Hilfe der Gruppe durchsteigen musste, aus der Aufgabe „Seilschwung“, bei der man mit einem Seil über einen Graben in Reifen schwingen musste und einem Geschicklichkeitsparcours. Alle Teamaufgaben waren nur durch gemeinsame Kommunikation und Teamgeist zu bewältigen.

Um 12 Uhr begann dann der eigentliche Spaß: Wir durften im Hochseilgarten klettern. Um 13:30 Uhr legten die Gruppen eine 15minütige Pause an der Scheune ein, wo alle in ihre leckeren Vesperbrote bissen. Anschließend folgte zum Abschluss der sogenannte „Mutsprung“. Hierbei kletterte man, gesichert von zwei Seilen, deren Enden zwei Sicherheitsteams, bestehend aus den Klassenkameradinnen und -kameraden, festhielten, auf eine 8 Meter hohe Plattform und sprang in die Tiefe. Fast alle, sogar auch der Klassenlehrer Herr Schwarzer, wagten den tiefen Sprung und waren danach sehr stolz.

Pünktlich um 15 Uhr verabschiedeten wir uns und traten den Heimweg an. Die erschöpften Schülerinnen und Schüler kamen gegen 16:30 Uhr wieder an der Schule in Heidelberg an.

Das war ein schöner Ausflug.

Ein Bericht der Klasse 7a