Informationen zum Corona-Virus

 

Alle Schreiben des Kultusministeriums zum Coronavirus finden Sie auf dieser Seite. 

 

Stand 22. April 2020

Hier finden Sie unsere Elternmail vom 22.04.2020

 

Stand 17. April 2020

Hier finden Sie unsere Elternmail vom 17.04.2020

 

Stand 14. März 2020 

Nach Mitteilung des Kultusministeriums vom 14. März 2020 dürfen ab 16. März 2020 keine Prüfungen mehr an den Schulen stattfinden. 

Dies betrifft die von uns angesetzten Klausuren am Montag sowie auch alle Klausuren bis zu den Osterferien und die fachpraktischen Abiturprüfungen in Bildender Kunst und Musik.

Die zentralen Abiturprüfungen nach den Osterferien sollen wie geplant stattfinden, so das Kultusministerium in seinem Schreiben. 

Hinweise, wie die verschobenen Klausuren und fachpraktischen Prüfungen zeitlich in das bestehende Korsett eingeplant werden sollen oder ob sich der Zeitplan generell ändert, gibt es noch nicht. Wir werden Sie informieren, sobald uns Informationen vorliegen.

Das Kultusministerium bittet uns, Sie auf zwei Dokumente hinzuweisen:

FAQ zur Schließung der Schulen

Schreiben des Kultusministeriums vom 14. März 2020

Stand 13. März 2020

Schulschließung

Sie finden hier die Zusammenfassung der Email an alle Eltern vom 13.03.2020. 

Schulschließung:

Ab kommenden Dienstag, 17. März 2020, werden die Schulen seitens des Kultusministeriums bis einschließlich Ende der Osterferien (19. April 2020) geschlossen. 

Wir werden am Montag, 16. März 2020, keinen Unterricht stattfinden lassen. Schülerinnen und Schüler können am Montag von 8.00 bis 14 Uhr in die Schule kommen und Bücher und Materialien aus ihren Spinden abholen. 

Abiturjahrgang:

Informationen, die über die in der Pressemitteilung des Kultusministeriums genannten “flexiblen und pragmatischen Lösungen” für die Abschlussklassen hinausgehen, liegen uns nicht vor. Wir werden Sie über Neuigkeiten schnellstmöglich informieren. 

Homeschooling: 

Die Lehrkräfte werden mit Ihnen für die Schüler*innen bzw. den Schüler*innen direkt Aufgaben und Lösungsblätter zukommen lassen sowie Aufgaben kontrollieren und für Fragen zur Verfügung online oder per Telefon stehen.  

Notfallversorgung am Montag:

Die Einrichtung einer Notfallbetreuung für diejenigen Schüler*innen  der Klassenstufen 5 und 6 an unserem Gymnasium ist laut Kultusministerium erforderlich, um in den Bereichen der kritischen lnfrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um ihre Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Als Privatschule wollen wir unseren Teil dazu beitragen. 

Verbalbeurteilungen: 

Für Ende März war die Ausgabe der Verbalbeurteilungen vorgesehen. Wir verschieben diese auf die Zeit nach den Osterferien. 

Stand 12. März 2020

Das Robert-Koch-Institut hat die Risikogebiete aktualisiert. Sie finden diese hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Nun ist u.a. ganz Italien sowie in Frankreich die Region Grand Est (diese Region enthält Elsass-Lothringen und Champagne-Ardenne) betroffen. Personen, die in den letzten zwei Wochen in einem der genannten Risikogebiete waren, müssen bis einschließlich 14 Tage nach Datum der Rückkehr der Schule fernbleiben.

Falls dies für Ihr Kind zutrifft, teilen Sie uns dies bitte umgehend per Email mit.

Bitte rufen Sie in diesen Wochen die genannte Homepage des Robert-Koch-Instituts immer wieder auf, da sich die Risikogebiete jederzeit ändern können.

Stand 11. März 2020 

Uns wurde am Dienstagabend (10.3.) vom zuständigen Gesundheitsamt mitgeteilt, dass es in der 7e einen Coronafall gibt. 

Wir haben daraufhin noch am Abend die Eltern und auch die betroffenen Lehrkräfte mit einem Schreiben des Gesundheitsamtes informiert.

Die Klasse und die betroffenen Lehrkräfte bleiben nun der Schule fern und werden vom Gesundheitsamt kontaktiert. Das weitere Vorgehen stimmen wir eng mit dem Gesundheitsamt ab.

Das Geschwisterkind der positiv getesteten Schüler*in ist ebenfalls in häuslicher Quarantäne; dieses ist in der 6d. Im Fall der 6d gehen wir über die Empfehlungen des Gesundheitsamtes hinaus: Wir haben nun entschieden, auch die 6d bis zum Wochenende in häusliche Quarantäne zu entlassen.

Auch beim Umgang mit Kindern in anderen Klassen, die Geschwister in der 7e oder 6d haben, werden wir über die Empfehlung des Gesundheitsamtes weitere Maßnahmen treffen. Diese Kinder werden nun auch nach Hause geschickt. Wir werden den Eltern am Freitag oder am Wochenende mitteilen, falls die Kinder am Montag wieder zur Schule gehen können.

Generell möchten wir Sie dringendst bitten in diesen Wochen, Ihre Kinder zu Hause zu behalten, wenn sie Symptome von Erkältung zeigen.

Wenn Sie Bedenken bzgl. der generellen Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus haben, schreiben Sie dies bitte der Klassenleitung. Wir werden zunächst bis zum 20. März 2020 Ihre Entschuldigung akzeptieren.

Aufgrund des momentanen hohen Krankenstandes und der häuslichen Quarantäne von Lehrkräften wird es vermehrt zu Vertretungen und Unterrichtsausfällen kommen. Wir bitten um Verständnis.

Ihnen viele Grüße

Andree Körber und Dr. Annette Morsi 
   
Schulleitung Gymnasium am Englischen Institut

Gymnasium Englisches Institut gGmbH 
Ein Unternehmen des Bildungsverbunds KBW-Gruppe

Stand 8. März 2020 

Uns erreichen viele Anfragen rund um Covid-19. Wir haben deshalb den aktuellen Stand der Informationen für Sie zusammengestellt. Allerdings sind wir keine medizinischen Experten und stützen uns bei unseren Einschätzungen auf das Robert-Koch-Institut sowie das Kultusministerium und sind im Austausch mit dem Kolping Bildungswerk in Stuttgart. Bitte stellen Sie Fragen an das zuständige Gesundheitsamt, das Ihnen detailliert Auskunft geben kann.

Wichtige Regelungen:

Alle Personen an Schulen, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der lnkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen.

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer Person, die in diesem Zeitraum aus dem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können uneingeschränkt am Schulbetrieb teilnehmen. Wenn bei der Kontaktperson eine Covid-19-Erkrankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.

Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.

Das Gesundheitsamt hat uns außerdem am 6. März 2020 mitgeteilt, dass auf Corona negativ getestete Kinder, die in Risikogebieten waren, ebenfalls zu Hause bleiben müssen. Auch für sie gilt die 14-tägige Quarantäne ab Rückkehr aus dem Krisengebiet (z.B. Südtirol).

Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Die Liste der Risikogebiete wird vom Robert-Koch-Institut bereitgestellt und ggf. aktualisiert. Sie finden diese über diesen Link.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass aufgrund der Ansteckungsgefahr einige Veranstaltungen im März abgesagt wurden. Informationsveranstaltungen werden an anderer Stelle nachgeholt:

  • Streiflichter
  • Aufenthalt der spanischen Austauschschüler*innen
  • Matheinfoabend
  • Infoabend Englandfahrt und BOGY
  • Thoraxklinik

 
 Andree Körber 
Geschäftsführung 
Schulleitung Gymnasium am Englischen Institut

Gymnasium Englisches Institut gGmbH 
Ein Unternehmen des Bildungsverbunds KBW-Gruppe