Erfolgreiche Teilnahme am Schülerwettbewerb der politischen Bildung

"Big Data" Gruppe"Big Data" Gruppe

Mit Erfolg haben Schüler*innen des 5-stündigen Gemeinschaftskundekurses der K1 am Schülerwettbewerb der politischen Bildung teilgenommen. Veranstaltet wird dieser jährlich stattfindende Wettbewerb von der Bundeszentrale für politische Bildung unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Die möglichen Themen waren im Schuljahr 2019/20 „30 Jahre Deutsche Einheit“, „Wohnen als Luxusgut“ oder „Politik brandaktuell“. Die Lernprodukte sind dabei ganz vielfältig und reichen von Infotafeln, Podcasts, Zeitungsseiten bis hin zu Videos.

In diesem Sinne hat sich die Gruppe im Rahmen einer GFS-Leistung das Thema „Big Data“ ausgesucht und dazu eigenständig ein Video gedreht. Hier ist eine kurze Zusammenfassung des Inhalts:

Wer kennt nicht Facebook, WhatsApp, Twitter? Über 60% aller Deutschen nutzen regelmäßig soziale Medien. Was viele Nutzer*innen dabei nicht wissen: Sie hinterlassen riesige Mengen an persönlichen Daten. Die Auswertung dieser Daten und die Erstellung von sogenannten Persönlichkeitsprofilen ist für Firmen ein sehr lukratives Geschäft. Mit Hilfe von Algorithmen können aus „einfachen“ Nutzerdaten „komplexe“ Verhaltensmuster der Nutzer*innen, auch Big Data genannt, „berechnet“ werden. Mit Hilfe von Big Data können Konzerne Usern*innen maßgeschneiderte Werbung anbieten. Dies ist ein Milliardengeschäft, wie aus den Geschäftsberichten von Facebook hervorgeht. Die Daten, die wir im Internet bei der Nutzung von sozialen Medien hinterlassen, werden also zur „Handelsware“.

Im Laufe der Recherche wollten wir der Frage, welche positiven sowie negativen Auswirkungen diese Datenmacht einzelner Konzerne auf die Gesellschaft und den/die einzelne/n Benutzer*in hat, auf den Grund gehen. So haben wir zum Beispiel die Auswirkungen auf den politischen Diskurs und den Aspekt der Personalisierung beleuchtet. Um unsere Argumente zu stützen, haben wir verschiedene Selbstversuche unternommen. So haben wir z.B. unsere Daten von verschiedenen sozialen Netzwerken angefordert und diese anschließend ausgewertet. Auch haben wir ein Interview mit unserem Informatik-Lehrer und IT-Experten Herrn Haschler, dem wir an dieser Stelle noch einmal herzlich danken, geführt. Eine Umfrage in der Heidelberger Fußgängerzone erwies sich als ein weiteres interessantes Untersuchungsgebiet. Wir wurden bei unserer Arbeit von unserer GK-Lehrerin Frau Köpp umfangreich unterstützt.

Uns war wichtig, nicht nur die Technologie zu kritisieren, sondern auch konstruktive Lösungsvorschläge aufzuzeigen. So haben wir im Video u.a. die Datenschutz-Grundverordnung der E.U. (DSGVO) als Lösungsansatz sowie das von mehreren Experten geforderte E.U.-eigene soziale Netzwerk vorgestellt. Zusätzlich haben wir Lösungsvorschläge aufgegriffen, die der/die einzelne Bürger*in ergreifen kann, um sich der „Umklammerung“ der sozialen Netzwerke zu entziehen.

Am Ende der gemeinsamen Recherche haben wir das eingereichte Video, in dem wir unsere Recherche zusammengefasst und visualisiert haben, an nur einem Tag gedreht. Die von uns eingesetzte Green-Screen Technik eröffnete uns besonders bei der Visualisierung und der Nachbearbeitung vielseitige Möglichkeiten, um das Video ansprechender und verständlicher zu gestalten. Im sogenannten Schnitt des Videos haben wir Ausschnitte des Interviews und unsere Umfrage über das Nutzungsverhalten eingebaut. 

Auch für uns war dieses Video eine Art Blick in den eigenen Spiegel. Denn wer kommt heute noch ohne soziale Medien aus? Dennoch ist es wichtig, unser eigenes Verhalten (besonders im Internet) immer wieder zu reflektieren und kritisch zu hinterfragen. Auch ist es - dank der DSGVO der E.U. – jederzeit möglich, seine Daten einsehen und ggf. löschen lassen zu können. Die Persönlichkeitsprofile bleiben bei einer Löschung aber bestehen! Es gilt also auch hier der Satz: Einmal online, immer online.

Herzlichen Glückwunsch Britta Smith, Nelly Werner, Tobias Lauterbach, Ben Dittrich und Vincent Arndt zur erfolgreichen Teilnahme und dem Gewinn von 100€!

Bei Interesse finden Sie das Video unter: https://www.youtube.com/watch?v=uFWojscS5aM&feature=youtu.be

Die Big-Data-Gruppe aus dem fünfstündigen GK-Kurs