englishman.gif

Die 5 Säulen

Die Grundschule des Englischen Instituts wurde im September 2005 eröffnet. Sie ist als staatlich anerkannte Ersatzschule dem baden- württembergischen Bildungsplan verpflichtet und somit auch befugt Bildungsempfehlungen für weiterführende Schulen auszusprechen. Das Konzept der Grundschule basiert auf fünf pädagogischen Kernbereichen, die auf allen Ebenen miteinander verknüpft sind.

Wir sind eine gebundene Ganztagsschule

Die verpflichtende Unterrichtszeit ist bis auf freitags täglich von 8.00 - 16.00 Uhr. Eine ergänzende Früh- und Spätbetreuung ist möglich. Ebenso wird 3 - 4 Mal im Jahr eine Ferienbetreuung angeboten.
An einer Ganztagsschule begegnen sich Kinder mit Ruhe und Zeit und können sich und andere aus verschiedenen Perspektiven wahrnehmen und kennenlernen. Kinder erleben in einem kindgemäßen Ganztagesrhythmus Phasen der Spannung und Entspannung sowie des Lernens und Spielens.

Kinder lernen jahrgangsübergreifend

Die Auflösung der starren Klassenverbände in der Eingangsstufe als auch teilweise in den Klassen 3 und 4 werden zur individuellen Förderung der einzelnen Kinder genutzt und schafft vielfältige Möglichkeiten miteinander und voneinander zu lernen. In den kleinen Lerngruppen mit einer Größe von 20  +/- 2 Schülerinnen und Schüler lassen sich die verschiedenen Interessen und Begabungen sowie Stärken und Schwächen der Kinder schneller erkennen und dementsprechend darauf eingehen.

Wir sind eine bilinguale Grundschule

Das Konzept sieht von Anfang an Lernen in zwei Sprachen vor. Sachfächer, Sport, Musik und Kunst werden teilweise in englischer Sprache unterrichtet. Lehrer, die Englisch oder die Fächer auf Englisch unterrichten sind fast alle Nativespeaker und nutzen diese Sprache als Arbeits - und Unterrichtssprache sowie als Umgangssprache. So werden für die Kinder natürliche Sprachlernsituationen geschaffen, in denen sie sich die Fremdsprache nach demselben Prinzip aneignen wie sie ihre Muttersprache erworben haben.

Das soziale Lernen und die Demokratie-Erziehung

Die Schüler erfahren von Anfang an die Verbindung von Zugehörigkeit  und Anerkennung, Mitwirkung und Verantwortung. Schlüsselbegriffe unseres Demokratiekonzeptes sind: Partizipation und Kommunikation. Kinder sollen die kritische Auseinandersetzung mit sich und anderen lernen. Sie sollen sich als selbstwirksam erleben und aktiv an Entscheidungen beteiligt werden.

Naturwissenschaftlich - technisches Lernen

gehört als unverzichtbares Mittel für die Gestaltung und Entwicklung gegenwärtiger und zukünftiger Lebensbedingungen. Deshalb beginnen wir bereits in der Grundschule den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht zu stärken.
Dadurch wird die natürliche Neugier der Kinder für Naturphänomene und Technik erhalten und ihre Bereitschaft, Probleme selbstständig zu lösen, wird gefördert. Diese Möglichkeiten werden Kindern in einem Schülerlabor und einer technischen Werkstatt gegeben. Unser Konzept sieht hier vielfältige Lerngelegenheiten vor.